Am 10. Juli 2010 hatte ich das Vergnügen (im wahrsten Sinne des Wortes), Silke und René bei ihrer Hochzeit fotografisch zu begleiten. Wer sich evtl. noch an diesen Tag erinnern kann – es war ein superheißer Samstag mit gefühlten 41°C im Schatten.

Aber wie läuft eigentlich so eine Hochzeitsfotografie ab? Im Vorfeld findet natürlich erst einmal ein Gespräch zwischen dem Brautpaar und dem Fotografen statt. Hier wird u.a. geklärt, was und wie lange zu fotografieren ist. Ich persönlich mag am liebsten die Hochzeitsreportage – also die Stimmungen während des gesamten Tages in Bildern festzuhalten – angefangen von der Ankleide des Brautpaares über Standesamt oder Kirche bis hin zur Abendveranstaltung. Dazwischen wird das Hochzeitsshooting eingebaut, die Gruppenfotos arrangiert, Hochzeitstorte anschneiden, Spielrunden usw. Weiterhin wird im Gespräch erörtert, welche Produkte oder Dienstleistungen noch gewünscht werden. Hierzu zählen z.B. die Erstellung und Produktion eines Fotobuches, Fotos in den gewünschten Formaten, Internetbestellmöglichkeit, Anfertigung von Danksagungskarten, Bilder auf Leinwand mit Keilrahmen, Bildbearbeitungen, Anzeigengestaltung für eine Zeitungsanzeige als Danksagung usw.

Bei Silke und René wurde vereinbart, Standesamt und danach das Shooting am Ort der Feier sowie die Erstellung eines Fotobuches. Kurz vor dem Eintreffen der Gäste konnte ich schon einmal in das Trauzimmer, um die Lichtverhältnisse abzuklären. Im Standesamt oder der Kirche nutze ich nur im äußersten Notfall einen Blitz an der Kamera – das stört zum Einen die Anwesenden und zum Anderen geht die Stimmung auf den Fotos verloren. Während der eigentlichen Trauung halte ich mich nicht gerade im Hintergrund, ich möchte Emotionen auf den Fotos festhalten – die innerste Freude, Tränen in den Augen,  Zärtlichkeiten und Momente, in denen jeder sehr berührt ist . Diese Hochzeitsfotos sind es dann auch, welche man sich später immer wieder gern ansieht und in Erinnerung behält – mehr als die im späteren Shooting, zum Teil gestellten Aufnahmen.

Nach der Trauung ging es dann zur Feier (Kaffeetrinken, Abendessen usw.). Trotz der heißen Temperaturen stand nun das Shooting an. Park und See bildeten eine ideale Kulisse für die Aufnahmen. Nach ca. 1 Stunde hatten wir es geschafft und waren durch die Hitze ganz schön ausgepowert. Zurück am Restaurant warteten schon die Gäste mit Holzbocksägen und anderen Spielrunden bevor es zum Kaffeetrinken ging. Hier versuche ich auch wieder, ungewöhnliche Perspektiven zu finden, Schnappschüsse festzuhalten und wieder die Emotionen im Bild zu bannen.

Nach all den geschossenen Fotos geht es an die Auswertung. An solch einem Tag entstehen, je nach Länge des (Foto-)Tages, zwischen 500 und 2000 Aufnahmen. Diese müssen alle durchgesehen und (aus)sortiert werden. Die Zeit vorm Rechner ist wenigstens genauso lang wie die Zeit des Fotografierens. Noch länger dauert dann mitunter die Erstellung eines Fotobuches mit all den Höhepunkten des Tages.

Das erstellte Fotobuch können Sie unten durchblättern. Gedruckt wurde es mit einem Hardcovereinband auf echtem Portraitfotopapier in einem Format von 20 x 28 cm. Einige Innenfotos sind beidseitig gedruckt und haben dann ein Format von ca. 28 cm x 40 cm.

Liebe Silke, lieber René, an dieser Stelle möchte ich mich bei Euch ganz herzlich für die schönen Stunden bedanken. Trotz Hitze und der Anstrengungen ging es immer sehr lustig zu. Ihr habt super mitgemacht. Danke auch, dass ich Eure Bilder veröffentlichen darf.

Wenn Sie sich für die Hochzeitsfotografie von Maik Blume interessieren, kontaktieren Sie mich bitte.

3 Kommentare zu „Hochzeitsfotografie mit Fotobuch“

  • Schönes Fotobuch, gefällt mir wirklich gut.

    Mit welcher Software erstellst du die Bücher? Ich bin immer noch auf der Suche nach einer Software, die mir gleich ein PDF als “SOftproof” für den Kunden ausgeben kann.

    Klar könnte man auch Photoshop oder Indesign nuzten aber wenn man öfter Fotobücher erstellt sind reine Fotobuch-Lösungen besser geeignet. Ich habe mir Photojunction angeschaut, leider werden dort aber keine Europäischen Fotobuchdienste unterstützt.

    Würde mich über eine Antwort freuen
    Viele Grüße
    Carsten

  • das ist ja mal echt eine coole sache mit dem wordpress fotobuch.ich muß mal schauen,ob es sowas auch für joomla gibt.
    lg vom niederrhein

  • Christian O'Doherty:

    Hallo Maik, ich schließe mich dem Carsten mal an: mit welcher Software hast Du gute Erfahrungen gemacht? Nutzt Du gar die Standard-Software, wie sie bei Cewe, Pixum und Co. angeboten wird?
    Mfg, Christian

Kommentieren