Nachdem ein Urlaub, eine Feier oder eine Hochzeit zu Ende ist, geht es daran, die Erinnerungen zu bewahren. Viele Bilder sind in dieser Zeit auf dem Chip oder auf dem Film gelandet und warten darauf, den Beteiligten, der Familie, den Freunden und Bekannten gezeigt zu werden. Ich selbst kann mich noch gut erinnern, dass wir zu Hause früher immer Dia-Abende gemacht haben. Da wurde dann auch mal schnell ein etwas älterer Dia-Kasten hevor gekramt, um gleich noch ältere Erinnerungen wach werden zu lassen. In der Digitalen Zeit hat sich dies etwas geändert, vom Chip geht es meist gleich auf den Monitor oder – wer einen hat – über einen Beamer auf die Leinwand. Ab und zu werden evtl. noch ein paar Bilder zum Entwickeln gegeben und diese landen dann in Schachteln oder Schuhkartons. Machmal entsteht vielleicht daraus auch noch ein Fotoalbum.

Wer schon Fotoalben angelegt hat, weiß dass das Arbeit macht – soll ja für die Zukunft sein, als Erinnerung. Bilder auswählen, einsortieren, aufkleben, Texte verfassen und dazu schreiben usw. Meißt werden jodoch aus der ganzen Bildfülle der Festplatte nur die Standardgrößen bestellt (also 9×13 oder 10×15), doch damit ist schon die Gestaltungsfreiheit im Fotoalbum eingeschränkt.

Vor einem Jahr habe ich mein erstes Fotobuch gestaltet, parallel zum Fotoalbum, welches meine Freundin anfertigte. Eigentlich nur mal so zum Test, weil ich mir die Druckqualität ansehen wollte, wie kommen die Farben rüber, laufen dunkle Bereiche zu oder reißen helle Bereiche auf, wie ist die Schärfe und bleibt diese erhalten mit größeren Abbildungen, sieht man das Druckraster usw. Kurze Zeit später kam es auch zu Hause an und ich war begeistert. Format 22cm x 22cm und nur 32 Seiten – aber für diesen Test mit knapp 25 Euro preiswert.

Nach unserer USA-Reise stand schon von vornherein fest – Fotobuch! Ausschließlich! Da ich mit CeWe im letzten Jahr sehr zufrieden war, habe ich mich gar nicht erst nach einem anderen Anbieter umgeschaut und die angebotene Software genutzt. Allerdings nicht die vorgefertigten Standardlayouts genommen, sonderen mehrere Tage damit verbracht, ein eigenes individuelles Layout zu finden, die Bilder zu plazieren, Texte (aus dem Urlaubstagebuch) zu übernehmen usw. Da ich mal Grafik-Design studiert habe und auch in der Druckvorstufe einer Druckerei gearbeitet habe, ging mir dies gestaltungstechnisch „leicht von der Hand“. Gut ist bei CeWe auch, dass man nicht unbedingt die angebotene Software nutzen muss, sondern ebenfalls komplette PDF-Dateien hoch laden kann. Somit ist man in der Wahl der Gestaltungssoftware frei und kann sein Fotobuch z.B. mit QuarkXPress, InDesign oder sogar in Word gestalten, wenn man anschließend daraus eine PDF-Datei generieren kann. Aber hier sollte man schon einige Vorkenntnisse besitzen.

Nach nicht mal 3 Tagen klingelte der Postmann mit einem Päckchen in der Hand – da war es. Format 28cm x 21cm querformat (ideal für Panorama-Aufnahmen) im Hardcover und mit 106 Seiten gefüllt mit Erinnerungen in Wort und Bild. Qualität super, Schnelligkeit super, Preis bei der Auflage von 1 Stück mit knapp 75 Euro sehr angemessen. Hier mal ein paar Bilder vom Buch:

fotobuch-1

fotobuch-2

fotobuch-3

fotobuch-4

fotobuch-5

fotobuch-6

fotobuch-7

5 Kommentare zu „Fotobuch statt Fotoalbum“

  • Das Ergebnis kann sich sehen lassen! (Zumindest aus der Ferne beurteilt)

  • Hi,

    sehr schönes Buch, habe bei uns auch vor kurzem 2 Fotobücher erstellt, als Erinnerung an die vergangene Hochzeit meines Schwager … sehr schöne Sache !

    Gruß
    Alex

  • Tja, CeWe ist recht gut.
    Ich habe am 28.10. ein Fotobuch bei PosterXXL zusammen mit einem Poster und einer Leinwand bestellt. Poster und Leinwand sind längst da. Beim Buch (angefertigt über die „überaus gewöhnungsbedürftige“ Websoftware) gab es Probleme, die mir aber erst auf Nachfrage mitgeteilt wurden. Diese Woche soll das Buch, das erneut gedruckt wurde, bei mir sein.
    Viel zu lange. Ich werde sichelich Fotobücher wieder bei CeWe bestellen, auch, wenn ich den Vertriebsweg über diverse Händler (MediaMarkt, DM oder ähnlich) nicht mag. Aber man kann sich das ja – wie ich aus Deinem Text lese – auch zusenden lassen.

  • ich habe daheim schon ca. 10 fotobücher.
    die machen sich gut.
    besonders geeignet sind die urlaube und große familienfeiern …
    sollte schon eine gute auswahl an bildern da sein 😉

  • Ich kann die Fotobücher „brilliant“ von Fujifilm empfehlen. Ausbelichtung auf echtem hochwertigem Fotoppapier. Klasse Farb- und Detailwiedergabe und das beste, ganz ohne Falz :-)

Kommentieren